Archiv der Kategorie 'Biopolitik'

THX 1138

USA 1970, R: George Lucas, D: Robert Duvall, Maggie McOmie, Donald Pleasence

Work, Sex & Drugs

Robert Duvall spielt THX 1138, einen Arbeiter in einer futuristischen Gesellschaft. Das Leben hier ist stark reguliert, Sex illegal und tägliches Sedieren mit Medikamenten gesetzlich vorgeschrieben. Als seine Mitbewohnerin LUH 3417 die Sedativa durch stimulierende Mittel ersetzt, erfährt THX, über schwere Entzugserscheinungen hinaus, zum ersten Mal Emotionen, und bricht aus dem ihm vorgegebenen Rahmen aus.

THX lebt in einer streng automatisierten Welt: die Menschen sind uniform und leben in einer weißen und spartanischen Welt unter der Erdoberfläche. Entscheidungen fällt der Computer, das Gesetz wird von Automaten überwacht. Alle Aktionen werden mit Überwachungskameras aufgezeichnet.

George Lucas entwickelt in seinem Frühwerk eine beklemmende Dystopie. Jegliche individuelle Freiheit wird zu Gunsten der Sicherheit, dem wirtschaftlichen Fortschritt und der Aufrechterhaltung der gesellschaftlichen Muster durch Vergabe von Sedativa beschränkt.

----------------------------------------------------------------------------

LINKS

* IMDb
* Wikipedia

* DVD-Trailer:

Der 15minütige Kurzfilm von George Lucas, auf dem der lange „THX 1138″ basiert:

Kranke Karten?

Was steckt hinter der Gesundheitskarte?

Wolfgang Linder
Veranstaltungsreihe:
Der Neue Mensch
Mit hohem finanziellem, administrativem und publizistischem Aufwand wollen Bundesregierung, Krankenkassen und Telematikindustrie die elektronische Gesundheitskarte durchsetzen. In 2009 soll es flächendeckend und verbindlich losgehen, angeblich zum Nutzen einer effektiveren medizinischen Versorgung der Patient_innen. Der Pferdefuß aber ist: Es werden nicht nur Chipkarten an Patient_innen und Ärzt_innen ausgegeben, zugleich wird eine zentralistische Telematikinfrastruktur für den gesamten Gesundheitsbereich aufgebaut. Ziel ist es, alle Behandlungsdaten, die bisher in Arztpraxen und Krankenhäusern dokumentiert sind, auf zentralen Servern zu speichern. Die vielfältigen Interessen an diesem Datenschatz lassen sich vorstellen. Zwar sind derzeit gesetzliche Schranken zum Schutz vor Zugriffen zu administrativen und kommerziellen Zwecken eingebaut. Diese aber kann der Gesetzgeber jederzeit abbauen, wie dies in den letzten zwanzig Jahren fortlaufend vorgeführt wurde.
Wolfgang Linder, Jurist, ehem. stellvertretender Bremischer Landesdatenschutzbeauftragter, u.a. zuständig für den Gesundheitsdatenschutz, Mitglied des Komitees für Grundrechte und Demokratie

Die Veranstaltung fand statt am Do 4.6.09 im Nachbarschaftshaus Centrum (Kreuzberg) – 20 Uhr.

Die Veranstaltung wurde in Gebärdensprache gedolmetscht.

LINKS UND TEXTE

  • Skript des Vortrags von Wolfgang Linder zur Veranstaltung am 4.Juni [als pdf]
  • Stellungnahme des Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. zur elektronischen Gesundheitskarte [als pdf]



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: